Adventskranz 2012 selbermachen – Ideen und Umsetzung

Es ist soweit, die Vorweihnachtszeit steht vor der Tür. Endlich gibt es einen passenden Anlass zur Jahreszeit. Wenn das Tageslicht nicht lange scheint, dann gibt es doch nichts gemütlicheres als besinnlicher Kerzenschein – und die Freude auf Weihnachten. Neben dem obligatorischen Backmarathon, der dieses Jahr etwas kleiner ausfallen muss, überkommt mich das Bastelfieber. Ich sammle das ganze Jahr über Ideen und freue mich, diese zum ersten Advent umsetzen zu können.

Vorbereitung für den Adventskranz 2012

Dieses Jahr will ich meinen Adventskranz vergrößern. Um nicht zu sagen, in eine neue Dimension heben. Die Zutaten für den Adventskranz sind sehr überschaubar. Benötigt wird

  • Ein Untersetzer für den Adventskranz. Ich habe mich für das IKEA Tablett Stockholm entschieden, es ist sehr groß und farblich schön verziert. Das kann ich nach Weihnachten weiterhin zu Dekoration verwenden.
  • Windlichter in zwei unterschiedlichen Größen. Entschieden habe ich mich für die IKEA Windlichter Bräcke. Drei Stück in der kleinen Ausführung, eines in der großen. Jetzt dürft ihr raten, für welchen Advent das große bestimmt ist.
  • Vier Kerzen, davon drei kleinere und eine große. Ich habe mich für die Duftkerzen Tindra Apfel Zimt entschieden.
  • Vom letzten Jahr habe ich noch eine Packung Deko Orangen übrig. Ich weiß nicht mehr die genaue Produktbezeichnung, gekauft habe ich sie bei Nanu-Nana.
  • Kleine Weihnachtskugeln in goldigen Farben. Die könnt ihr aber frei nach eurem belieben wählen. Wir in Thüringen haben eine traditionsreiche Glasbläser Industrie. Ich kann jedem nur empfehlen, wer einmal hier ist, in Südthüringen die ganzen Glasbläserein rund um Lauscha zu besuchen. Dort habe ich auch meine gekauft. Die Glasbläserein haben sehr oft Ausstellungsräume, in denen ganzjährig Weihnachtsstimmung herrscht. Wer also im Sommer nicht auf Weihnachten verzichten kann oder will, ist hier genau richtig.
  • Tannenzweige. Das dürfen schon ein paar sein, damit der Adventskranz auch richtig verdichtet wird und keine Lücken entstehen. Ich habe meine Zweige dieses Jahr aus dem heimischen Garten erhalten. Wenn ihr keinen Garten habt, dann fragt doch einfach die Nachbarn oder den örtlichen Förster. Auf keinen Fall dürft ihr einfach so Tannenzweige abschneiden. Wenn ihr nett fragt, wird euch aber sicher niemand ein paar Zweige verweigern. Die Tannen werden meist in dieser Jahreszeit beschnitten. Daher fallen überall genügend Zweige ab.
  • Tannenzapfen. Diese sind bei mir ebenso vom letzten Jahr.
  • Basteldraht, Alufolie – als Fixierung und Schutz vor Hitze.

Verarbeitung des Adventskranz

Im ersten Schritt habe ich die Windlichter mit Alufolie ausgestülpt. Dies dient zum einen als Hitzeschutz, zum anderen können Kerzen dadurch leichter entfernt und das Windlicht sauber gehalten werden. Die Windlichter habe ich zur Sicherheit auf einen Untersetzer platziert, diesen Schritt kann man ggf. weglassen. Bei mir steht Sicherheit ganz oben, sollte es bei euch auch!

Im zweiten Schritt habe ich die Tannenzweige auf dem Tablett ausgelegt und die Windlichter positioniert. Die Tannenzweige sehr Dicht auflegen, so dass keine Flecken entstehen und man das Tablett sieht. An dieser Stelle heißt es Klotzen statt Kleckern. Seid nicht zu geizig. Je mehr Tannenzweige ihr für den Adventskranz benutzt, umso schöner das Ergebnis. Jetzt habt ihr die Grundlage eures Adventskranzes.

Im dritten Schritt könnt ihr eurer Kreativität freien Raum lassen. Ich habe mich für kleine Kristallkugen, eine Perlenkette, Deko Orangen und Zimsterne sowie Tannenzweige entschieden.

Die Tannenzweige habe ich bereits im letzten Jahr präpariert und für den damaligen Adventskranz verwendet. Damit sie schön schimmern, habe ich sie damals mit einem Goldlack besprüht. Der Lack ist dieses Jahr nicht mehr so stark sichtbar, aber die Tannenzapfen sind noch immer gut in Schuß. Investiert hier ruhig ein wenig Zeit, davon werdet ihr sehr lange Zeit etwas haben.

Ich habe kleine Gruppen gebildet und mit Basteldraht fixiert. Kleine Gruppen? Das bedeutet, ich habe immer einige Kugeln, die Orangen/Zimtstangen, Tannenzapfen gruppiert und mit Draht fixiert. Den Draht kann man sehr einfach hinter den Tannenzweigen verstecken. Teilweise verdecken die Tannenzweige den Draht auch von ganz allein. Ihr seht es an den Bildern.

Der Basteldraht ist wirklich eine gute Unterstützung, den so verlieren die einzelnen Elemente nicht ihre Spannung und der Adventskranz sieht auch nach dem 24. Dezember exakt so aus wie am Tag des bastelns.

Am Ende habe ich eine Kugelkette, die eher wie eine Perlenkette aussieht, in den Adventskranz eingearbeitet. Wie gesagt, hier gibt es unendlich viele Dekorationsmöglichkeiten. Lasst eurer Fantasie freien Lauf.

Das Adventskranz basteln hat ungefähr 60 Minuten gedauert. Das sammeln der Zutaten ca. 2 Stunden. Also eine schöne Angelegenheit für einen gemütlichen Adventssonntag.

Bastelt ihr auch gerne Weihnachtsdekorationen und wie sieht euer Adventskranz dieses Jahr aus? Schreibt es mir in die Kommentare 🙂

Leave A Comment

2 Comments

  • 4 Jahren ago

    Der sieht mal richtig toll aus und die Idee einfach neun Teller drunter zu machen einfach aber genial. 🙂

    • Kleidermaedchen
      4 Jahren ago

      Vielen Dank Nancy