Mein Kurztrip mit Abellio: nachhaltig Reisen mit dem Zug

Werbung ⓘ
Dieser Beitrag enthält bezahlte Werbung. Mehr zum Thema findet ihr unter Transparenz auf Kleidermaedchen.

An meine erste Zugfahrt kann ich mich noch genau erinnern. Ich muss 3 oder 4 Jahre alt gewesen sein und meine Familie und ich waren auf dem Weg ans Meer. Damals gab es vorwiegend die Züge mit Großraumabteilen, in denen man zu sechst Platz nehmen konnte. Ich habe diese Abteile geliebt, vor allem wenn sie mit Leben gefüllt waren. Sie strahlten so viel Gemütlichkeit aus und ich fühlte mich, als würde ich in einem mobilen Wohnzimmer mit interessanten Menschen sitzend an mein Reiseziel chauffiert werden.

Ich nahm meistens am Fenster Platz und drückte meine Nase ganz fest an die Scheibe, bis sie ganz platt war, nur um keinen ach so kleinen Eindruck zu verpassen. Die vorbeiziehende Landschaft konnte ich stundenlang bestaunen, bis ich irgendwann zwischen Bäumen, Wiesen und Häuserzügen müde wurde und eingeschlafen bin. In diesen Momenten vernahm ich leise den fernen Klang von interessanten Gesprächen unter Fremden – das Lachen, das Staunen, das Leuchten in den Augen und das wissbegierige Fragen, wenn das Interesse an Gesprächsthemen geweckt wurde. Dieses kleine Abteil hat auch heute noch etwas so wundervolles für mich, dass ich freudestrahlend daran zurückdenke. Ich liebe Zugfahren über alles! Und manchmal habe ich sogar die Möglichkeit, einen Sitzplatz in diesen kleinen 6er Abteilen zu ergattern.

Genau deshalb nehme ich euch heute hier auf dem Lifestyle Blog mit auf eine Bahnfahrt mit Abellio. Wir fahren gemeinsam von Leipzig nach Jena und ich zeige euch, was sich seither verändert hat. Es ist doch um einiges komfortabler geworden mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen.

Nachhaltig reisen mit dem Zug. Zusammen mit Abellio teste ich das Reisen in den öffentlichen Verkehrsmitteln während Corona. Auf dem Kleidermaedchen Lifestyleblog erzähle ich euch, wohin die Reise ging und warum ich so gerne Zug fahre. www.kleidermaedchen.de

Fotocredit: Jessika Weiße Content-Marketing, Blogger Relations und Social Media

Mein Kurztrip mit der Abellio Bahn von Leipzig nach Jena

Ich bin Thüringerin und liebe meine Heimat sehr. Auch wenn es mich in das schöne Sachsen gezogen hat, vermisse ich die Berge über alles! Ich bin am Rande des Thüringer Waldes aufgewachsen und liebe es, von Natur und Bergen umzingelt zu sein.

Zum Glück habe ich viele Gelegenheiten, meine Familie und Freunde in meiner Heimat zu besuchen. Diese Besuche trete ich am liebsten mit der Bahn an, weil es für mich die komfortabelste Art zu Reisen ist. Mit meinem Laptop und einem guten Buch in der Hand setze ich mich auf meinem Sitzplatz und vergesse die Welt um mich herum. Bahnfahren ist für mich eine Art Me-Time, die mich beruhigt und entschleunigt.

Ich liebe es ungemein, mich in den Zug zu setzen und meinen Laptop aufzuklappen. Ich kann im Zug so gut arbeiten und bin produktiver als in jedem Office der Welt. Egal, wohin es geht. Ich habe meinen Trip nach Wien sowie Paris mit dem Zug angetreten und konnte bis zu meiner Ankunft einen ganz normalen Arbeitstag genießen, der mit dem Ausstieg in eine neue Stadt krönend beendet wurde. Heute soll es aber um einen kurzen Trip zu meiner Familie gehen. Ich fahre mit der Abellio Bahn von Leipzig nach Jena – ganz unkompliziert und entspannt.

Knapp 1,5 Stunden dauert meine Fahrt mit Abellio. Der Zug ist pünktlich gestartet und angekommen. Die Anzahl der Reisenden hielt sich in Grenzen, sodass ich jede Menge Platz für mich allein hatte. Sehr gut hat mir gefallen, dass der Waggon über Steckdosen verfügte, im Nahverkehr ist das leider noch nicht Gang und gebe. Was mein Interesse wecke, waren die Stellplätze für Fahrräder. Da kommt mir die Idee für einen kleinen Trip mit dem Rad via Zug. Aber dieses Abenteuer treten wir ein anderes Mal an.

Nachhaltig reisen mit dem Zug. Zusammen mit Abellio teste ich das Reisen in den öffentlichen Verkehrsmitteln während Corona. Auf dem Kleidermaedchen Lifestyleblog erzähle ich euch, wohin die Reise ging und warum ich so gerne Zug fahre. www.kleidermaedchen.de

Nachhaltig und sicheres Reisen im Nah- und Fernverkehr

In den letzten Jahren hat sich das Thema Nachhaltigkeit immer mehr in mein Leben integriert. Es ist mir wichtig, bewusst zu essen, bewusst zu konsumieren und natürlich auch meine Umwelt zu schonen. Zugfahren ist für mich mein kleiner zusätzlicher Beitrag, den ich mit Liebe an meinen Planeten zurückgebe. Ich setze bewusst auf die öffentlichen Verkehrsmittel, wenn es möglich ist. Ich möchte aber auch an dieser Stelle betonen, dass ich noch ein Auto habe, das ich vorwiegend für Tierarztfahrten und größere Einkäufe nutze. In meinem Alltag versuche ich, das Auto stehen zu lassen und auf Fahrrad oder Öffentliche zu setzten, was mir super gelingt und im städtischen Verkehr eine weise Entscheidung ist. Denn tendenziell steht man eh an jeder Ecke im Stau.

Auch während Corona setzte ich auf das Zugfahren im Nah- und Fernverkehr. Es ist für mich praktischer, so zu reisen. Ich komme schneller an meine Ziele und eben auch entspannter. Jetzt, während Corona, lege ich meine Fahrt, wenn möglich so, dass ich Stoßzeiten in Nah- und Fernverkehr vermeide. Ich reise also antizyklisch und versuche, auch einen Sitzplatz für mich alleine zu haben. Bisher hat das ohne Schwierigkeiten geklappt. Auf meiner Reise mit Abellio war der Zug wenig ausgelastet und der Abstand zu anderen Menschen gewährleistet, sodass ich mich sicher gefühlt habe. Man merkt, dass Sicherheit bei Abellio groß geschrieben wird. Wer es genau wissen will, kann HIER sogar das Corona-Sicherheitskonzept nachlesen.

Nachhaltig reisen mit dem Zug. Zusammen mit Abellio teste ich das Reisen in den öffentlichen Verkehrsmitteln während Corona. Auf dem Kleidermaedchen Lifestyleblog erzähle ich euch, wohin die Reise ging und warum ich so gerne Zug fahre. www.kleidermaedchen.de

Wie reist ihr am liebsten? Seid ihr Team Öffentliche oder doch nutzt ihr euer Auto zur Fortbewegung? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen! Ich freue mich auf euer Feedback!

Nachhaltig reisen mit dem Zug. Zusammen mit Abellio teste ich das Reisen in den öffentlichen Verkehrsmitteln während Corona. Auf dem Kleidermaedchen Lifestyleblog erzähle ich euch, wohin die Reise ging und warum ich so gerne Zug fahre. www.kleidermaedchen.de
Verpasse keine News mehr!
Newsletter

Melde dich hier für den Kleidermädchen Newsletter an!

Invalid email address

Kommentar schreiben